Vulcanus (Hephaistos)

GOTT des Feuers und der Schmiede

Eigenschaften: handwerklich begabt, schroff, friedliebend

Attribute: der Hammer, der Amboss

Vulcanus ist ein Sohn von Jupiter und Juno und so hässlich, dass die Götter bei seinem Anblick Tränen lachen. Juno ist darüber so erzürnt, dass sie ihr eigenes Kind vom Olymp wirft. Nach diesem Sturz hinkt Vulcanus für immer.

Sehr bald entwickelt er ausserordentliche Fähigkeiten beim Bearbeiten von Metall. Er stellt Schmuck her, das goldene Zepter des Jupiter, die Pfeile Apollos und Dianas sowie die Rüstung Apollos.

Um sich an seiner Mutter zu rächen, die ihn verleugnet, stellt er für sie einen goldenen Thron mitt einer geheimen Vorrichtung her. Nachdem sich Juno auf diesen Thron gesetzt hat, kann sie nicht wieder aufstehen, weil unsichtbare Fesseln sie festhalten. Nur wenn er seinen Status bei den Göttern wiedererlangt, stimmt er ihrer Befreiung zu. Jupiter gibt ihm die schöne Venus zur Frau.

Weitere Legende

Die Zyklopen, diese schrecklichen Riesen im Dienste des Vulcanus, haben ihre Schmieden in den Tiefen des Ätna, einem Vulkan auf Sizilien eingerichtet.

Im Krachen der Hämmer, die den Amboss schlagen, sorgen riesige Luftbalge für die Glut. Die Zyklopen stellen dort den Blitz her.

Der Blitz, der Jupiter allein gehört, setzt sich aus einer Mischung von drei Teilen Hagel, drei Teilen Regen, drei Teilen Feuer und drei Teilen Wind zusammen.

Pegasus, das geflügelte Pferd, bringt den Blitz in einem Schilfrohr zum obersten Gott des Olymp, wenn Jupiter ihn als Instrument seiner Wut benötigt. Er bestaft damit die Menschen.

Wissenswertes

Das Wort "Vulkan" kommt aus dem Lateinischen und bezieht sich auf den Gott des Feuers Vulcanus.

Siehe auch...

Achilles; Apollo; Diana; Juno; Jupiter; Venus

 

Nach oben