Orpheus

Orpheus

STERBLICHER, Dichter und Musiker

Eigenschaften: charmant, talentiert, geheimnisvoll

Attribut: die Leier

Orpheus wächst bei den Musen und den Grazien auf. Durch seine Mutter Kalliope ist er mit der Dichtkunst vertraut. Er ist ein aussergewöhnlicher Künstler. Wenn er auf der Leier, die Apollo ihm geschenkt hatte, spielt, setzen sich ihm die Raubtiere und alle andern Tiere der Erde zu Füssen, und die Bäume hören auf zu rauschen.

Die Nymphe Euridike erliegt seinem Charme. Sie stirbt jedoch in der Hochzeitsnacht an einem Schlangenbiss. Orpheus steigt in die Unterwelt hinab. Die Klage seiner Leier ist so herzzerreissend, dass sich die Schatten um ihn versammeln.

Zerberus schweigt, Pluto ist gerührt und sagt: "Euridike wird dir zurückgegeben. Du darfst sie jedoch nicht anschauen, bis ihr die Unterwelt verlassen habt. Sonst wird sie für immer verschwinden." Auf dem Weg zurück in die Welt wird Orpheus jedoch schwach. Er dreht sich nach ihr um und Euridike verschwindet für immer!

Weitere Legende

Die Musik und der Gesang von Orpheus haben mehr Feinde besiegt als die Lanzen der Krieger. Er bricht mit Jason und den Agronauten auf, um das Goldene Vlies zu suchen. Er bezaubert mit seinem Charme die Sirenen, die das Schiff "Argo" durch die Riffe fahren lassen.

Sein Tod ist tragisch. Bacchantinnen, die dem Gott des Weines zugetan sind, sind eifersüchtig, weil Orpheus Euredike die Treue hält. Sie zerstückeln ihn und verstreuen seine Körperteile in alle Richtungen.

Nach dem Tod trifft Orpheus Euredike wieder. Er ist einer der wenigen Sterblichen, die im Elysium (Ort der tugendhaften Seelen in der Unterwelt) bleiben dürfen.

Wissenswertes

Verärgert drüber, dass sie sich von Orpheus' Gesängen bezirzen liessen, stürzten sich die Sirenen ins Meer und verwandelten sich in Felsen.

Redewendungen

"Dem Gesang der Sirenen lauschen" heisst, sich von trügerischen Erscheinungen täuschen zu lassen.

Siehe auch...

Apollo; Bacchus; die Grazien; die Musen; Jason; Pluto

 

Nach oben