Neptun (Poseidon)

GOTT des Meeres, der Seen und der Flüsse

Eigenschaften: stark, ehrgeizig, jähzornig, aber auch mild

Attribute: der Dreizack, das Pferd

Neptun wird wegen der Erdbeben, die man ihm zuschreibt "der Erschütterer des Erdbodens" genannt. Er hat blaue Haare und einen blauen Bart und teilt sein Reich mit seiner Frau, der Nymphe Amphitria. Aus ihrer Verbindung entsteht Triton, ein Kind mit dem Oberkörper eines Menschen und dem Schwanz eines Fisches.

Neptun trägt einen Panzer aus Gold, ist mit seinem Dreizack bewaffnet und segelt gern mit seinem Pferdewagen über die Meere. Seine Wutanfälle rufen schreckliche Stürme hervor.

Streit- und rachsüchtig quält er Odysseus, der seinen Sohn, den Zyklopen Polyphem, erblinden liess. Neptun war auch derjenige, der den Stier von Kreta, den Herkules besiegen muss, wahnsinnig machte.

Weitere Legende

Um die Fluten zu beherrschen, lässt sich Neptun von Äolus, dem Gott der Winde, helfen.

Auf Neptuns Anweisungen hin befreit Äolus, der gutmütige Gehilfe, nach und nach die turbulenten Winde, die er unter Fesseln oder in Schläuchen eingeschlossen hatte.

Jeder Wind, ob er aus dem Norden oder dem Süden kommt, hat seinen eignen Weg und eine ganz genaue Aufgabe. Es gibt Boreas, den eiskalten Wind aus den Bergen, Notus, den Wind aus dem Süden, der, verbrannt von der Sonne Afrikas, unter dem Himmel bläst, sowie der von den Menschen bevorzugten Zephyr, diese leichte, zarte Brise, die Frische und Regen bringt.

Redewendungen

Die "Äolusharfe" ist nach dem Gott Äolus benannt. Dem Wind ausgesetzt, klingen von ihren Saiten Töne in verschiedenen Oktavhöhen.

Siehe auch...

Minerva; Herkules; Odysseus

 

Nach oben