Cupido (Eros)

GOTT und Liebesbote

Eigenschaften: verspielt, ausgelassen, naiv

Attribute: Flügel, manchmal mit Pfeil und Bogen

Cupido ist ein junger, schelmischer Gott, der Leben und Freude auf die Erde bringt.

Sein Charme und sein starker Einfluss erreichen die Herzen der Menschen und der Götter.

Durch Cupido lernen die Menschen die Freuden der Freundschaft und die Zärtlichkeit der Liebe, allerdings auch ihre Schmerzen kennen.

Er unterstützt seine Mutter Venus. Auf ihren Wunsch schiesst er Pfeile mit Goldspitzen ab, um die Herzen zu entflammen. Soll das Feuer der Liebe erlöschen, schiesst er Pfeile mit Bleispitzen ab.

Immer und immer wieder macht es ihm Spass, Liebe zu erwecken und gleichzeitig die Menschen zum Weinen zu bringen.

Eines Tages verletzt sich Cupido selbst an einem seiner Pfeile und verfällt dem Charme der schönen Psyche.

Weitere Legende

Psyche ist die schönste von drei Königstöchtern. Neidisch auf deren Schönheit beauftragt Venus ihren Sohn Cupido, Psyche einen Pfeil zu schicken, damit sie sich in den schlimmsten aller Männer verliebe.

Als Cupido Psyche sieht, ist er so verzückt, dass er seinen Auftrag nicht ausführen kann. Er bringt sie in einen Palast, wo er sie jeden Abend besucht. Er verhüllt jedoch sein Gesicht und bittet Psyche, dies zu respektieren. Eines Nachts jedoch nimmt Psyche eine Lampe, um ihren schlafenden Geliebten zu sehen. Sie entdeckt, dass er ein charmanter Prinz ist, aber Cupido wacht auf und entschwindet sofort.

Die Liebe von Psyche zu Cupido erwies sich als so beständig, dass er ihr verzieh. Venus war von der Stärke dieser Liebe gerührt und erreichte bei Jupiter, dass die beiden Liebenden gemeinsam auf dem Olymp leben durften.

Redewendungen

Das Wort "Erotik" leitet sich von Eros, dem Gott der Liebenden ab. Die "Psyche" bezeichnet heute die Seele eines Menschen.

Siehe auch...

Das Leben der Götter auf dem Olymp; Venus

 

Nach oben